Klima-Appell: Kohlekraftwerke stoppen!!

Hier könnt Ihr online gegen die Kohlekraftwerke unterzeichnen


Den Energiekonzernen ist unser Klima egal. Sie wollen mehr als 20 neue Kohlekraftwerke bauen. Obwohl es genügend Alternativen gibt, geben die Energiekonzerne nicht nach. Diese Art von Stromproduktion, die zur Zeit angestrebt wird ist nicht nur klimaschädlich, sondern auch ineffizient.



Die Deutsche Umwelthilfe möchte, dass per Gesetz vorgeschrieben wird, dass mindestens 58% der im Brennstoff enthaltenen Energie zur Stromerzeugung genutzt wird, sonst darf nicht gebaut werden. Dies ist mit weit weniger klimaschädlichen Gaskraftwerken zu schaffen, während Kohlekraftwerke scheitern.

Fordern Sie von Angela Merkel und Umweltminister Gabriel, dass sie diese Barriere gegen die ineffizienten Klimakiller durchsetzen. Sie müssen den Energiekonzernen einen Strich durch die Rechnung machen.


Bei der nächsten Sitzung des Bundeskabinetts zum Klimaschutz am 27. Mai will Campact die gesammelten Unterschriften präsentieren um denen zu zeigen, dass das Volk auch eine Meinung hat und zu zeigen, dass wir uns dafür interessieren wie es weitergehen soll und auch hoffentlich wird.


Gut informiert durch Wir-Klimaretter.de!!

Im letzten Jahr wurde das Buch "Wir Klimaretter" zum Bestseller über den Klimawandel. Aus der Webseite zum Buch entwickelte sich mittlerweile ein umfassendes Infoportal rund ums Klima.

Besuchen sie das Klima-Infoportal

 

 

 

9.5.08 09:05

bisher 5 Kommentar(e)     TrackBack-URL


m...t (9.5.08 09:41)
klima..@
der tenor liegt derzeit ja noch auf energiemix.
kohlekfartwerke werden neu gebaut. ja.
aber dafür werden die alten, ineffizienteren dann auch abgeschaltet und abgerissen.
ausserdem mußt du auch noch zwischen braunkohleund steinkohlekraftwerke unterscheiden. diesbezüglich solltest du auch die grosse anzahl von arbeitsplätzen berücksichtigen, die mit der kohl, den kraftwerken und der erstellungszulieferindustrie berücksichtigen.
dabei sollte auch betrachtung finden, das unsere europäische technologie hier zupergute wirkungsgrade mittlerweile hat.

aber siehe nach fernost. dort entstehen WÖCHENTLICH, monstren von gelbschlottig ausspukende kleinkraftwerke die billigkohle verbrennen. deren abgase vollständig ungefiltert in die athmosphäre verblasen wird. co2 läßt sich energiebilanzmäßig nicht ausfiltern. das auffangen durch reinsauerstoffzugabe und ausleiten aus den rauchen wird zukunftsweisend. das aufgefangenen co2 sodann in alte erdgarlagerstätten zu verbringen ist für möglicherweise 10000 jahre eine möglichkeit zudem....
mit gas allein bekommt man das nicht hin.
ohne atomstrom auch nicht mehr.
es sei denn, wir impiortieren atomstrom aus der ukraine....
willst du das ...?
lg/meerluft


Bibi (5.6.08 13:02)
Erstmal danke ich dir für deinen Kommentar....
Arbeitsplätze hin oder her, aber was nutzen die uns, wenn unsere Natur/unser Klima kaputt geht und wir Menschen irgendwann nicht mehr auf dieser Erde leben können, weil es zu heiß oder zu kalt geworden ist oder weil 40 oder 50% der Gesamtoberfläche der Erde überschwemmt ist....???
Ich bin der Meinung, dass Deutschland bzw. Europa als Vorbild fungieren sollten um anderen Ländern den Startschuss zu erleichtern bzw. den Weg zu ebnen...!!
Aber auch im Fernost gibt es schon viele Leute, die versuchen die Umwelt/das Klima zu schützen; unter anderem auch durch den Bau von Solarküchen, damit keine Bäume mehr gefällt werden müssen, um nur mal ein Beispiel zu nennen....!!
Warum bekommt man das ohne Atomstrom nicht hin??
Es gibt viele ausbaufähige Alternativen, wie z.B. die Windräder oder auch das Gezeitenkraftwerk, was eon bauen möchte oder schon gebaut hat.......und noch vieles mehr!!
Ich beschäftige mich noch nicht lange mit diesem Thema, deswegen weiß ich auch noch nicht sooooo viel darüber, aber eins weiß ich: nein, ich möchte das nicht, aber wir brauchen es auch nicht und werden es auch nie brauchen....!!
lg


m...t (5.6.08 13:20)
bibi@
demnach gibt es zuviele energieverbraucher auf unserem planeten.
sollte ein neuer weltkrieg die übervölkerung dezimieren helfen .. ?


Bibi (6.6.08 03:12)
Ich habe nie gesagt, dass es zu viele Energieverbraucher gibt, sondern, dass die Energieverbraucher vorhanden sind zuviel Energie verbrauchen und dass das reduziert werden muss bzw. werden müsste, denn die Ziele, die man sich gesetzt hatte wurden bis jetzt ja nicht wirklich erreicht!
Und jetzt noch eine Richtigstellung:
Ich meinte nicht die Gesamtoberfläche der Erde als solches, sondern die noch bewohnbare Fläche der Erde! (Nur damit nicht die Gefahr besteht, dass es jemand falsch versteht)
lg


m...t (6.6.08 06:48)
bibi@
ja sicher - die bewohnbare oberfläche.
was machten wir menschen denn auf der erde,
wenn es soviele menschen gibt, das jedem einzelnen,
täglch nur ein kleines mindestmaß an energie zugeteilt werden kann.
siehe in gazastreifen palästinas oder in kairo oder neu dehli.
die schalten den strom stundenweise ins netzt ...
viele menschen - viel energiebedarf.
den walen ist das egal.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen